Zahlt die Gebäudeversicherung auch bei Rohrbruch

Der Rohrbruch ist im Rahmen einer Gebäudeversicherung mitversichert. Dabei machen Schäden auf Grund von Leitungswasser mittlerweile den größten Teil der Gesamtkosten für die Versicherungsbranche aus. Die Stiftung Warentest hat veröffentlicht, dass Gesamtschäden von 1,7 Milliarden Euro zustande kommen. Sturm- und Feuerschäden machen zusammen nur 1,5 Milliarden Euro aus. Bei einer Nichtübernahme des Schadens haben Versicherte die Möglichkeit der außerordentlichen Kündigung.

Laut GDV kommt es in allen 30 Sekunden zu einem Wasserschaden. Dabei hat der Gesamtverband die schadenträchtigsten und die schadenärmsten Gebiete in Deutschland aufgelistet.

Schadensindex laut GDV Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) hat veröffentlicht, dass es alle 30 Sekunden zu einem Wasserschaden kommt.

Die bundesweit fünf schadenträchtigsten Gebiete sind:

Stadt-/Landkreis Indexwert* Stadt-/Landkreis Indexwert*

  • Köln (PLZ 506xx; 509xx) 263
  • Köln (PLZ 507xx; 508xx) 233
  • Krefeld 200
  • Karlsruhe (Stadt) 192
  • Mannheim 189

Die bundesweit fünf schadenärmsten Gebiete sind:

  • Elbe-Elster 35
  • Prignitz 38
  • Altmarkkreis Salzwedel 39
  • Oberspreewald-Lausitz 39
  • Salzlandkreis 40

Unsere Partner vergleichen

Außerordentliche Kündigung nach dem ersten Leitungswasserschaden

Auf Stiftung Warentest werden auch Fragen rund um die Gebäudeversicherung beantwortet. So hat ein test.de-Leser gefragt, ob die Wohngebäudeversicherung nach dem Schadensfall kündigen kann. Grundsätzlich haben sowohl der Versicherer aus als der Versicherte das Recht eine Gebäudeversicherung zu kündigen, so die Experten. Das gilt nach einem jeden Schadensfall. Darüber hinaus haben die Spezialisten bekannt gegeben, dass sich die Fälle der außerordentlichen Kündigung häufen. Die Schäden auf Grund von Leitungswasser nehmen vor allem in den Altbauten immens zu. So kostet das die gesamte Versicherungsbranche 1,7 Milliarden Euro. Feuer- und Sturmschäden kosten die Gebäudeversicherungen hingegen nur etwa 1,5 Milliarden Euro. Ursache hierfür kann die zu späte Sanierung der Rohrnetze sein.

Mitversicherte Schäden der Wohngebäudeversicherung plus Elementarschutz

Der Rohrbruch ist üblicherweise mitversichert. Wer einen Schaden auf Grund von elementaren Gefahren mitversichert wissen möchte, der sollte eine zusätzliche Elementarschadenversicherung abschließen. Folgende Schäden sind mitversichert:

  • Brand
    Blitz­schlag
    Über­spannung durch Blitz
    Explosion
    Rohr­bruch
    Frost
    Nässeschäden
    Rohre
    Schaden durch Leitungswasser
    Sturm­versicherung
    Sturm
    Hagel
    Über­schwemmung
    Rück­stau
    Erdbeben
    Erdsenkung
    Erdrutsch
    Schnee­druck
    Lawinen

Ein Rohrbruch und der daraus resultierende Wasserschaden unterliegt dem Versicherungsschutz eine Gebäudeversicherung. Die Versicherung zahlt auch die Folgeschäden wie einen beschädigten Boden. Was Vermieter bei Rohrbrüchen beachten sollten.

Die fairsten Wohngebäudeversicherungen laut Focus Money

  • sehr gut Allianz
    sehr gut DEVK
    sehr gut Die Continentale
    sehr gut
    sehr gut LVM
    sehr gut Provinzial Rheinland
    sehr gut VHV
    sehr gut Württembergische
    gut AachenMünchener
    gut Debeka
    gut Generali
    gut Gothaer
    gut Provinzial Nord Brandkasse
    gut Versicherungskammer Bayern
    gut Westfälische Provinzial
    Alte Leipziger
    AXA
    Basler
    Concordia
    Condor
    DBV
    ERGO
    Hamburger Feuerkasse
    HDI
    Helvetia
    R+V
    Signal Iduna
    SV SparkassenVersicherung
    VGH

Mitversichert werden laut Definition auch Folgeschäden wie Rost oder kaputte Fliesen. Nicht nur das Abwasserrohr unterliegt dem Versicherungsschutz. Worauf es beim Geschäfts- und Wohnhaus ankommt.

Unsere Partner vergleichen