Gebäudeversicherung Wertermittlung

Wenn eine Gebäudeversicherung greift, wird meistens eine Wertermittlung fällig. Doch wie die Gebäudeversicherungs Wertermittlung läuft, wissen nur die Wenigsten. Wir möchten nachfolgend kurz und bündig zusammenfassen, worauf es in einer Gebäudeversicherung ankommt. Außerdem nehmen wir einen aktuellen Test der Stiftung Warentest zur Gebäudeversicherung in diesen Ratgeber auf.

Vertrauen Sie beim eigenen Haus auf die Fachberatung unserer Experten. Gerne werden wir Ihnen eine kostenlose Risikoanalyse anfertigen. So können Sie sicher gehen, dass Ihre eigenen vier Wände auch im Versicherungsfall abgesichert ist. 

Die Einzelheiten einer Wohngebäudeversicherung

Gebäudeversicherung Wertermittlung

Gebäudeversicherung Wertermittlung

Eine Gebäudeversicherung, die auch als Wohngebäudeversicherung bezeichnet wird, besteht grundsätzlich aus drei einzelnen Versicherungen:

  • Feuerversicherung (sichert bei Brand, Blitzschlag, Ex- und Implosion ab)
  • Leitungswasserversicherung (Leitungswasser, Frost und sonstige Bruchschäden sind abgesichert)
  • Sturmversicherung (greift bei Sturm und Hagel)

Der jährliche Beitrag zur Gebäudeversicherung orientiert sich an der sogenannten Versicherungssumme 1914 und an der Wohnflächenberechnung, die im Vorfeld erstellt wird.

Jetzt vergleichen

Wertermittlung zur Gebäudeversicherung

Um eine Wertermittlung anzustreben, werden unterschiedliche Kriterien der Immobilie überprüft. Mit dazu gehören:

  • Bauartklasse des Hauses
  • Dachungsart
  • Standort
  • Nutzung der Immobilie
  • Ausstattung

Steht die Immobilie beispielsweise an einem Hang, ist es schwieriger sie zu versichern, viele Versicherungen weigern sich ebenfalls, solche Immobilien in die Versicherung aufzunehmen. Anhand von dieser Beurteilung wird im Anschluss dann die Prämie ermittelt. Der Versicherungswert wiederum wird wieder anders bestimmt.

Berechnung vom Versicherungswert

Der Versicherungswert wird auch als Feuerversicherungswert oder Versicherungswert 1914 bezeichnet und ist eine Rechengröße, die im Rahmen der Gebäudeversicherung Verwendung findet. Man berechnet damit den fiktiven Wert für den Wiederaufbau, der auch dem Neuwert des Gebäudes entspricht. Bezogen wird dieser Wert auf das Jahr 1914. Hierbei wird noch eine Einheit verwendet, die längst Vergangenheit ist. So wird der Wert in Mark errechnet. Danach multipliziert man den Wert mit dem Preis der Versicherung, was wiederum die Versicherungsprämie pro Jahr ergibt.

Jetzt vergleichen

Weitere Begriffe wie Neuwertfaktor, Anpassungsfaktor und Wertermittlungsbogen

Im Rahmen der Versicherung treten noch andere Begriffe auf, über deren Bedeutung man sich im Klaren sein sollte. Der Neuwertfaktor bezeichnet beispielsweise den 1914er Wert, welcher bei der Berechnung der Prämie mittels Baupreisindex eine Rolle spielt. Jährlich wird der gleitende Neuwertfaktor erhöht. Er wird auch als Anpassungsfaktor bezeichnet. der Wertermittlungsbogen ist eine Unterlage, die Kunden ausfüllen können, um die Bank zu einer Prüfung zu veranlassen, ob genügender Versicherungsschutz vorhanden ist. Auch für ein Wochenendhaus lassen sich Berechnungen anführen.

Ermittlung im Rahmen der Lebensversicherung

Die Wertermittlung ist ebenfalls wichtig, wenn man zusätzlich zu einer eventuellen Baufinanzierung eine Risikolebensversicherung für Hinterbliebene abschließt. In dieser Risikolebensversicherung ist es erforderlich, einen Versicherungsbetrag anzugeben, welcher häufig das Resultat der Wertermittlung innerhalb der Gebäudeversicherung ist. Um diese Versicherung abschließen zu können, ist es also erforderlich, vorher zu wissen, wie viel das Gebäude wert ist. Dies ist vor allem wichtig, wenn es um ein bereits bestehendes Gebäude geht, welches versichert werden soll.

Die Gebäudeversicherungen im Vergleich

2014 erstellte die Stiftung Warentest einen Test über die Versicherung. Geprüft wurden hierbei die Tarife für den öffentlichen Dienst als auch die allgemeinen Tarife. Ausschlaggebend ist hauptsächlich im Test, dass der Standort eine Rolle spielt. Dementsprechend variiert auch der jährliche Beitrag für die Gebäudeversicherung. Die Wertermittlung spielte im Test keine Rolle. Hier nur die besten Anbieter im Test, auf die alle zugreifen können:

Gebäudeversicherung für alle:

  • 1. Axa (Alternativ) – 198-342 Euro
  • 2. Grundeigentümer (Schutz 45) – 184-184 Euro
  • 3. Häger (Basis) – 213-213 Euro
  • 4. Helvetia (Basis Fest) – 180-267 Euro
  • 5. Medien (Komfort) – 218-236 Euro

Werte ermitteln

Die Gebäudeversicherung Wertermittlung ist wichtig, wenn es um die Berechnung der jährlichen Prämie geht, die Versicherungssumme des Gebäudes als auch die Ermittlung des Neubauwert. Hierbei werden bestimmte Formeln verwendet, um eine möglichst leichte Berechnung zu gewährleisten. Als Ergänzung zur Gebäudeversicherung lässt sich übrigens noch eine Elementarversicherung abschließen, deren Wichtigkeit in den nächsten Jahren sicherlich noch an Bedeutung gewinnt.

Jetzt vergleichen