Versicherungssumme bei Gebäudeversicherung ermitteln

Um die richtige Versicherungssumme im Rahmen der Wohngebäudeversicherung finden zu können, empfiehlt sich eine Wertermittlung des Hauses. Ist die Immobilie gerade erst erworben worden, dann lässt sich der Preis schnell ermitteln. Es entscheiden jedoch noch weitere Faktoren bei den Deckungssummen für das Wohngebäude. Auch die Erstgattungsart der Hausversicherungen spielt eine Rolle. Leistet der Versicherer zum Wiederbeschaffungswert oder zum Neuwert.

Vertrauen Sie beim eigenen Haus auf die Fachberatung unserer Experten. Gerne werden wir Ihnen eine kostenlose Risikoanalyse anfertigen. So können Sie sicher gehen, dass Ihre eigenen vier Wände auch im Versicherungsfall abgesichert ist. 

Wiederbeschaffungswert 1914 als Fixjahr

Versicherungssumme bei Gebäudeversicherung ermitteln

Versicherungssumme bei Gebäudeversicherung ermitteln

Um die Wertermittlung durchführen zu können wird das Jahr 1914 als so genanntes Fixjahr herangezogen. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes zur Ermittlung des Wohngebäudewertes wird ein Baupreisindex geführt. Es errechnet sich ein Wert der Immobilie und des Grundstücks, um eine Prognose geben zu können. Das liegt daran, dass eine Gebäudeversicherungssumme im Jahr 2016 eine andere sein kann als im Jahre 2017, Um eine gerechte Versicherungssummenermittlung durchführen zu können, gilt das Jahr 1914 als Referenz.

Jetzt Gebäudeversicherungstarife vergleichen >

Die Wiederbeschaffungskosten zur Berechnung eines Gebäudes

Wer mit dem Gebäudeversicherer können Eigentümer vergleichbare oder identische Versicherungsummen aushandeln. Das bedeutet, dass die Deckung im Schadensfall den gleichen Wert hat wie zum Tag der Anschaffung. Das führt zur wesentlich besseren Substanzerhaltung als eine Zweitwertversicherungssumme. Auch hier stehen Ihnen die leistungsstarken Versicherungstarife zur Auswahl. Eine Neubauwert-Entschädigung ist der Wert des Gebäudes zum Tag des Schadenhergangs.

Mieter oder Eigentümer beim Wohngebäude

Der Mieter zahlt für die Nutzung der entsprechende Wohnfläche. Die Verantwortung für die Wohngebäudeversicherung liegt grundsätzlich beim Eigentümer, eine Hausratversicherung mit einem Unterversicherungsverzicht bietet sich für Mieter an. Das Innere vom Gebäude wird mit einer solchen Unterversicherung abgesichert werden. Es gibt auch eine Doppel-Versicherung, die sowohl Wohn- und Hausratversicherung gleichzeitig zu bieten hat. Welche Versicherung für Sie die passende ist, das können Sie auch hier erfahren. Versicherungensummen auch unter https://www.gebaeudeversicherungs-konzepte.de/wie-teuer/.

Versicherungssummenermittlung in Goldmark

In der Vergangenheit wurden Wohngebäudeversicherungen in Goldmark und nicht, wie viele glauben in D-Mark bemessen. Der entsprechende Baupreisindex ergibt sich demnach als gleitende Neuwertversicherung. So passen sich die Wohngebäudeversicherungssummen stets dem aktuellen Baupreis an. Es handelt sich nicht um eine Mindestversicherungssumme. Im Rahmen der Hausratversicherung erfolgt die Versicherungssummenberechnung nach den angegebenen Quadratmeter der Wohnfläche im Gebäude selbst. Welche Versicherungswertsumme die Versicherungskammer Bayern zu bieten hat unter https://www.gebaeudeversicherungs-konzepte.de/vkb/.

Jetzt Gebäudeversicherungstarife vergleichen >