Gebäudeversicherung Sondereigentum

Wenn Sie eine Eigentumswohnung kaufen, werde Sie automatisch Mitglied einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG). Die Versammlung entscheidet gemeinsam unter anderem auch über Fragen zur Versicherung des Gebäudes. Die Gebäudeversicherung zählt zu den Pflichtversicherungen. Als Sondereigentum zählt alles, was dem einzelnen Eigentümer in Gebäuden mit mehreren Eigentumswohnungen gehört und Teil seiner Wohnung ist. Dies sind beispielsweise Versorgungsleitungen, Innentüren, Deckenverkleidungen, Bodeneinrichtungen, Tapeten oder Teppiche innerhalb dieser Wohnung.

Erhalten Sie einen zugeschnittenen Versicherungsschutz, um Ihre eigenen vier Wände gegen sämtliche Schäden zu schützen.

Teilungserklärung von großer Bedeutung für die Gebäudeversicherung des Sondereigentums

Eine Teilungserklärung ist in einem Gebäude mit mehreren Eigentumswohnungen von großer Bedeutung. Denn zum einen ist sie verpflichtend und zum anderen definiert sie genau und rechtssicher, welche Teile eines entsprechenden Gebäudes als Gemeinschaftseigentum und welche als Sondereigentum definiert werden. Wichtig ist das vor allen Dingen, um bei Schäden oder bei anfallenden Reparaturen, Sanierungen oder Instandsetzungen, die richtige Person in Regress nehmen zu können.

Unsere Partner vergleichen

Kombinierte Gebäudeversicherung sinnvoll für Sondereigentum

Für Wohnungseigentümergemeinschaften schreibt das Gesetz eine Feuerversicherung für das Gemeinschaftseigentum vor. Allerdings sind damit nicht alle Risiken abgedeckt. Daher ist eine kombinierte Gebäudeversicherung viel sinnvoller, die Schutz vor Leitungswasser, Feuer, Hagel und Sturm bietet. Denn Feuer oder Hagel könnten das Dach beschädigen, sodass sich der Schaden nicht nur auf das Gemeinschaftseigentum begrenzt, sondern auch auf das Sondereigentum verbreitet. Daher deckt die Gebäudeversicherung für die WEG auch Schäden am Sondereigentum ab.

Bei Schäden am Sondereigentum stehen die Zahlungen der Versicherung dem Wohnungseigentümer zu

Der Bundesgerichtshof hat im September 2016 entschieden, dass die Zahlungen der Gebäudeversicherung dem Wohnungseigentümer zustehen, an dessen Sondereigentum der Schaden auch entstanden ist und nicht dem Versicherungsnehmer bzw. der WEG, über die der Eigentümer mitversichert ist. Laut den Richtern handelt es sich in diesem Fall um eine Versicherung zugunsten des Eigentümers und auf Rechnung der WEG. Sollten diese an die WEG ausgezahlt werden, so ist sie dazu verpflichtet, die Zahlung an den Eigentümer weiterzureichen.

Ob eine eigene Gebäudeversicherung nötig ist

Für Besitzer von Eigentumswohnungen in einem Mehrfamilienhaus ist eine eigene Gebäudeversicherung nicht nötig. Im schlimmsten Fall ist eine eigene bzw. eine doppelte Versicherung sogar ungültig, da sie in der Regel verboten sind. Schließen Sie daher keine eigenen Gebäudeversicherungen ab, ehe Sie über dieses Thema mit der WEG gesprochen haben.

Wann eine Gebäudeversicherung gekündigt oder gewechselt werden kann

Eigentümer innerhalb eines Gebäudes müssen die Entscheidungen über den Wechsel oder die Kündigung einer Gebäudeversicherung gemeinsam treffen. Für alle Änderungen ist die Einberufung der Eigentümerversammlung nötig. Hierzu wird jedoch ein Viertel der Eigentümer benötigt, um die Versammlung einberufen zu können.

Unsere Partner vergleichen